Am 21. September 2016 wurde die Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung, Fachinspektion Fortbildung, Fachbereich I -Verkehr- bei der Durchführung des Lehrgangs „Kontrolleure von Transporten mit radioaktiven Stoffen“ durch die Firma Strahlenschutz-Instruktion unterstützt.

In einem zunächst theoretischen Teil wurden unter anderem Themen wie nukleare Nachsorgefälle, Messmöglichkeiten von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) und Gliederung von Einsatzstellen im A-Einsatz besprochen. Anschließend sahen sich die Lehrgangsteilnehmer einen Lehrfilm an, der im Nachhinein episodenweise aufgearbeitet und besprochen wurde.

Während des praktischen Teils wurde ein Fahrzeug (Gefahrguttransport), welches gemäß ADR-Recht gekennzeichnet war, vorgestellt. Die durch die Firma Strahlenschutz-Instruktion mitgebrachte Strahlenquelle mit einer Aktivität von 9,62 GBq ermöglichte es den Lehrgangsteilnehmern die Messgeräte unter realistischen Bedingungen auszuprobieren. Während des Umgangs mit den Messgeräten wurden Einsatzmöglichkeiten und –grenzen der Messtechnik sowie Einsatztaktisches Vorgehen im Umgang mit radioaktiven Stoffen erläutert.

Wir bedanken uns bei allen Seminarteilnehmern für das große Interesse und die tolle Mitarbeit!
Euer Team von Strahlenschutz-Instruktion